Methodologie

KOINOS beruht auf der Aktionsfoschung, da es sich um eine für die Lehrpraxis ausgearbeitete Methodologie handelt, die von den Lehrkräften und anderen sozialen und erzieherischen Akteuren angewendet wird, um ihre eigene Praxis zu verbessern sowie die verschiedenen sozialen Situationen, in denen diese Praxis eingesetzt wird, besser zu verstehen. Von dieser Perspektive aus geht es bei der Aktionsforschung hauptsächlich darum, Informationen zu bieten, die als Leitfaden für Entscheidungen über die Änderung-und Verbesserungsprozesse angewendet werden können. Diese Methodologie konzentriert sich hauptsächlich auf die Förderung der Praxiskenntnis mittels eines systematischen Prozesses durch »Reflexion in der Aktion« und »Reflexion über die Aktion«, auch als Veränderungsspirale bekannt.

 

Metodología 1

 

Wir sind mit John Elliot (1991: 69) einer Meinung, dass die Aktionsforschung als »die Untersuchung einer sozialen Lage für die Verbesserung der Aktionen innerhalb dieser Lage« definiert werden kann. Folglich betrachten wir die Aktionsforschung als den idealen Rahmen für eine introspektive Erforschung, um darüber nachzudenken und zu verstehen, wie die europäischen Bildungseinrichtungen die für Kinder typische mehrsprachige und interkulturelle Praxis übernehmen - nicht aber sich aneignen - könnten, um somit schulische Kenntnisse und Kompetenzen für das 21. Jahrhundert zu schaffen, die die mehrsprachige und interkulturelle Erziehung und das Zusammenleben sowie die gesellschaftliche Kohäsion der Schüler und deren Familien fördert und engagiertere, kritischere und verantwortlichere Bürger schafft.

 

Methodologie 2