Partner

Dieses Projekt besteht aus einem Zusammenschluss sechs europäischer Bildungseinrichtungen. Hierbei übernimmt IMEB die koordinierende Rolle. Nachfolgend eine Aufstellung aller Partner:

Spanien

a) Institut Municipal d’Educació de Barcelona (IMEB)

IMEB (Städtisches Bildungsinstitut von Barcelona) ist eine unabhängige Organisation des Stadtrates von Barcelona, die 1993 ins Leben gerufen wurde. Sie setzt sich dafür ein, dass das Bildungsangebot den Bedürfnissen der Stadt entspricht, die regionalen und gesellschaftlichen Ungleichheiten behoben werden und das Bildungssystem verbessert wird. Weiterhin entwickelt das IMEB zahlreiche Aktionen, um Teilnahme, Innovation und Verbesserung des Bildungsangebots der Stadt im Rahmen des Engagements Barcelonas als erziehende Stadt zu fördern.

Website: www.bcn.cat/educacio

b) Universidad Autònoma de Barcelona (UAB)

Die UAB (Unabhängige Universität Barcelona) ist eine gemeinnützige Lehreinrichtung, die 1968 gegründet wurde. Sie ist eine der renommiertesten internationalen Universitäten.
In diesem Projekt wirken zwei Forschungsgruppen der UAB mit:

Equip de Recerca en Diversitat i Inclusió en Societats Complexes (ERDISC). Das »Forschungsteam für Diversität und Integration komplexer Gesellschaften« gehört dem Fachbereich für Angewendete Pädagogik der UAB an und konzentriert sich auf die Sammlung von Kenntnissen und Entwicklung kommunaler Sozialprojekte, die sich mit der Diversität anhand einer integrierenden und integrativen Perspektive im Kontext einer komplexen Gesellschaft befassen.

Grup de Recerca en Ensenyament i Interacció Plurilingües (GREIP). Das »Forschungsteam für mehrsprachige Erziehung und Interaktion« gehört dem Fachbereich für Sprache, Literatur und Sozialwissenschaften der UAB an. Die Programme des Teams werden in folgenden Bereichen angewendet: anfängliche und weitergehende Ausbildung der Lehrkräfte, erziehende Sprachpolitik und Sprachprojekte für Einrichtungen sowie mehrsprachige Didaktik.

Website: www.uab.es

c) Universidad de Barcelona (UB)

Die Universität Barcelona (UB) wurde 1450 gegründet und ist eine wichtige Einrichtung für Bildung, Wissenschaft und kritisches Denken. Die Forschungsgruppe PLURAL (Plurilingüismes Escolars i Aprenentatge de Llengües; zu Deutsch: Mehrsprachigkeit in der Schule und das Erlernen von Sprachen) befasst sich mit der Forschung über das Lehren von Sprachen in einem mehrsprachigen Umfeld. In dieser Hinsicht erforscht die Gruppe im Rahmen des Projekts die Einstellungen der bereits ausübenden sowie der auszubildenden Lehrkräfte.

Website: http://www.ub.edu/

Portugal

a) Universidade de Aveiro

Die Universität Aveiro wurde 1973 gegründet, verfügt über ein starkes Forschungsprofil und agiert als regionales Netz zur Bildungsförderung und zum Aufbau einer starken Verbindung mit der Gemeinschaft. Das am Projekt teilnehmende Forschungsteam verfügt über eine lange Erfahrung im Thema Ausbildung der Lehrkräfte für die Erziehungsforschung. Weiterhin hat das Team in verschiedenen geförderten, internationalen Projekten für das Verständnis von Sprachen, die Sprachsensibilisierung und Förderung der Lesepraxis mitgewirkt.

Website: www.ua.pt

Deutschland

a) Universität Hamburg

Die Universität Hamburg wurde 1919 gegründet und ist die wichtigste Bildungs- und Forschungsstätte im Norden Deutschlands sowie eine der wichtigsten Universitäten des Landes. An der Universität Hamburg werden wichtige Forschungen im Bereich Mehrsprachigkeit, Heterogenität und Erziehung durchgeführt. Das Forschungsteam hat an verschiedenen europäischen Projekten für Mehrsprachigkeit und Multikulturalität mitgewirkt und verfügt über langjährige Erfahrung im Bereich sprachliches Erbe und Einwanderergemeinden.

Website: www.uni-hamburg.de